Leihoma/-opa

Interessierte Senioren und Seniorinnen (alle Orte) sowie Familien (nur Marbach, Benningen, Affalterbach und Erdmannhausen) können sich bei uns melden. Nach einem individuellen Aufnahmegespräch, in dem wir den Bedarf und die Bedürfnisse aber auch Formelles klären, erhalten Sie die Kontaktdaten der/s in Frage kommenden Leihoma/-opas bzw. der Familie. Nach dem selbst gestalteten Kennenlernen, vereinbaren Sie miteinander alles Weitere. Die notwendigen Empfehlungen und Tipps erhalten Sie im Aufnahmegespräch.

Interessierte wenden sich bitte an Sigi Bühler unter 07144 – 8659174 oder
leihoma(at)elternforum-marbach.de

Regelmäßige Bürozeiten: Mo 14-17 Uhr im Familienzentrum Marbach in der Marktstr. 6
(Alternative Sprechzeiten nach Absprache möglich).

Für die aktiven Seniorinnen und Senioren finden reglemäßig Treffen im Familienzentrum statt. Gerne können Sie sich unverbindlich auch hier informieren, falls Sie sich als Leihoma/-opa einbringen möchten. Das Projekt läuft seit Herbst 2014 und mittlerweile liegen vielfältige Erfahrungen vor.

Archiv:

Zusammenfassung des Infoabend vom 8.7.2014 im Marbacher Rathaus zum Thema: Gesucht Leihoma und Leihopa.

Ein herzliches Dankeschön an die beiden Bürgermeister Herrn Trost (Marbach), Herrn Döttinger (Affalterbach) und den 20 Seniorinnen und 3 Senioren für ihr Kommen und ihre sehr interessanten Fragen.

Nach Begrüßung von Herrn Bürgermeister Trost und Frau Tanja Rieger, 1.Vorsitzende des Marbacher Elternforums, referierte Frau Rossow-Braun über ihre Erfahrungen mit  der Ludwigsburger Kinderbetreuung durch die Ersatzgroßeltern. Die Art der Vermittlung in die Familien und die  jeweiligen Einsatzzeiten wurden erörtert und auch die Haftpflichtversicherung und Aufwandsentschädigung der Betreuenden waren Thema. Geplant ist, dass das Elternforum die eventuell passenden Partner vorschlägt und nach einem ersten persönlichen Kennenlernen, wenn alles stimmig ist, der Auftrag offiziell beginnen kann. Bei Unstimmigkeiten oder auftretenden Schwierigkeiten wird gegebenenfalls vermittelt. Beim wöchentlichen Zeitaufwand riet Frau Rossow-Braun zu nicht mehr als mehrmals wöchentlich 2-3 Stunden. Letztendlich sind dies jedoch Entscheidungen, die die beiden Seiten, Leihgroßeltern und Familie, individuell vereinbaren. Denn: Auch leibliche Großeltern haben nicht immer Zeit, sind im Urlaub oder womöglich krank.

Da jede betreuende Person ein erweitertes Führungszeugnis dem Elternforum vorlegen muss, hatten Herr BM Döttinger und Herr BM Trost spontan mit der Zusage überrascht, die in Affalterbach und Marbach dafür anfallenden Kosten von der Gemeinde bzw. der Stadt zu übernehmen.

Vorgesehen ist, dass die Leihgroßeltern jederzeit Rückhalt durch das Elternforum haben werden durch gemeinsame Freizeitangebote, Vorträge und regelmäßige Treffen zum Erfahrungsaustausch. Frau Rossow-Braun versprach, dass auch die in Marbach und Umgebung entstehende aktive Gruppe über die ludwigsburger Aktivitäten informiert wird und auch teilnehmen darf, damit Sie sich auch mit erfahrenen Leihomas und Leihopas austauschen können.
Klingt das nicht alles nach einer interessanten und abwechslungsreichen Aufgabe, an der auch Sie teilhaben wollen?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.